Wirtschafts-Mittelschule Eggenfelden 

Unter dem Motto „Stark für den Beruf“ fand ein 3-tägiges Projekt an der Wirtschafts-Mittelschule Eggenfelden statt. Der erste Tag widmete sich ganz dem Ehrenamt und der Tätigkeit von gemeinnützigen Vereinen und Organisationen.

So erfreuten sich die Schüler und Schülerinnen an verschiedenen Vorträgen und Vorführungen: Die Feuerwehr erklärte verschiedene Gerätschaften und kleidete einen Feuerwehrmann dienstbereit mit Schutzanzug und Atemschutzgerät ein. Nicht schlecht staunten die Schüler, als plötzlich aus dem Boden des Pausenhofes mittels Unterflurhydranten und Standrohr Wasser gefördert werden konnte. 

Ebenso erlebnisreich ging es beim Roten Kreuz weiter. Hier wurde den Schülern die Aufgabenbereiche des BRK erklärt und anschließend mittels Fingerpulsmessgerät der Puls gemessen. Zum Abschluss durfte jeder den Krankenwagen noch von innen betrachten.

Die Wasserwacht demonstrierte anhand eines mitgebrachten Films eindrucksvoll die organisationseigenen Tätigkeiten. Anschließend durften die Kinder und Jugendlichen die Ausrüstung eines Tauchers betrachten und auch selbst „begreifen“.

Einen weiteren Höhepunkt bildete die Rettungshundestaffel, welche die verschiedenen Arten der Personensuche mit den mitgebrachten Hunden vorzeigte. Der versteckte Schüler konnte mit Hilfe des Beagles „Traudl“ im Mantrailing schnell gefunden werden.

Das Thema „Ehrenamt“ erklärte Herr Dolzer den Schülern abschließend anhand des Tennisvereins und den verschiedenen Vorstandschaftsämtern. Ebenso lud er die Kinder und Jugendlichen ein, sich vor Ort das Vereinsleben anzusehen bzw. am Ferienprogramm teilzunehmen. Zusätzlich informierte an diesem Tag Polizeihauptkommissar Hermann die Schüler der höheren Klassen in einem unterhaltsamen und kurzweiligen Vortrag über die Möglichkeit einer Ausbildung zur Polizistin bzw. zum Polizisten.

Der nächste Tag bestach mit einem vielfältigen Angebot und sollte die Schüler auf die bevorstehenden Veränderungen im nächsten Schuljahr hinsichtlich der Berufsorientierung vorbereiten. Dazu beschäftigten sich die 5.Klassen mit geschlechterspezifischen Rollen und Berufen. Anhand eines praxisorientierten Zirkels durften die Schüler selbst ausprobieren, ob denn nun die Jungs wirklich bei Haushaltsaufgaben Probleme haben oder die Mädels in handwerklichen Tätigkeiten total ungeschickt sind. Im anschließenden Expertengespräch mit dem Altenpfleger Michael Wimmer und der Tischlerin Luca Weggartner erfuhren sie deren Tagesabläufe in ihren eher geschlechterunüblichen Berufen und wie gut angenommen sie sich in ihren beruflichen Rollen fühlen. Zeitgleich boten die die Lehrer und Lehrerinnen von Soziales und Technik den Schülern und Schülerinnen der 6. Klasse ein Hineinschnuppern in die entsprechenden Profilfächer an. Ziel war es, den Schülern die Angst vor den neuen Fächern im 7.Schuljahr zu nehmen. Während in Technik unter Aufsicht von Frau Pinzhoffer und Herrn Haselbeck der Technikwichtel aus den drei Werkstoffen Holz, Metall und Kunststoff gebaut wurde, durfte in Soziales unter Aufsicht von Frau Nickolmann und Frau Hauzenender ein Müsli zubereitet werden.

Zum Schluss des Tages teilten die 7.Klassen ihre Erfahrungen, die sie in der DAA und in mehreren Betriebsbesichtigungen gemacht hatten, den Sechstklässlern mit. Aber auch die Schülerinnen und Schüler der 7.Jahrgangsstufe profitierten von den Erfahrungen der älteren Mitschüler. So hielten ihnen die Schüler der 8.Klassen Vorträge über das Betriebspraktikum unten den Aspekten, wie ein solches abläuft, wann man sich am besten um einen Praktikumsplatz bewirbt und wie man einen Betrieb findet, der einen aufnimmt. Ebenso stellten einige Schüler dazu ihre gemachten Erfahrungen im Praktikum anhand einer Powerpointpräsentation vor. Da für die Jugendlichen der achten Klasse das Finden eines Ausbildungsplatzes unmittelbar bevorsteht, durften die Schüler eine Bewerbung am PC erstellen und erhielten ihrerseits Vorträge von Schülern der nächsthöheren Jahrgangsstufen, in denen diese ihre gemachten Erfahrungen mit den eigenen Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen weitergaben. Der Rektor der FOS/BOS Pfarrkirchen, Herr Birnkammerer, informierte die Schüler der 9. Und 10. Jahrgangsstufe über einen möglichen Besuch der FOS bzw. BOS und den anschließenden beruflichen Möglichkeiten.

Zudem erhielten die Schüler der 8M, 9M und 10M- Klassen noch von Lehrern der Berufsschule Dingolfing einen aufschlussreichen Vortrag über die Berufsschule plus, welche es Schülern mit einem mittleren Bildungsabschluss ermöglicht, neben der dualen Ausbildung zeitgleich das Fachabitur zu absolvieren. Die Beratungslehrkraft Fr. Trenker von der staatlichen Berufsschule Pfarrkirchen erklärte den Schülern außerdem, was sie an der Berufsschule erwartet. Bei einem Vortrag der Förderlehrerin Fr. Wenzl konnten sich interessierte Schüler zudem über den beruflichen Werdegang des Förderlehrers informieren. Der Einladung zu einer Ausbildungsmesse am dritten Tag folgten 17 Betriebe und berufliche Schulen mit über 40 Beteiligten.

 

Nach der Begrüßung durch die Rektorin Fr. Hecht erhielten die Mittelschüler die Gelegenheit der ersten Kontaktaufnahme zu den Betrieben und konnten bei den mitgekommenen Azubis bzw. Schülern Fragen über die Ausbildung stellen. So manches Praktikum für das neue Schuljahr wurde an diesem Tag vereinbart. Und auch die eingeladenen Eltern nutzten die Möglichkeit, sich direkt bei den Ausbildern über den „Traumberuf“ des Sohnes bzw. der Tochter zu informieren. Den Tag beendete die Schlussrede der Rektorin, welche allen Beteiligten, sowie der Organisatorin, dankte.

 

Schulleitung

Rektorin:

Susanne Hecht

 

Konrektor:

Michael Eder

 

 

Adresse

Wirtschafts-Mittelschule Eggenfelden

Schulstraße 5

84307 Eggenfelden

08721 2004

verwaltung@mittelschule-eggenfelden.de

Log In (Lehrer)